Technik
Gegossene Blöcke bilden die Basis für verschiedene hochwertige Stahlerzeugnisse - Foto: BGH Edelstahl Siegen
08.06.2019

Blockguss und Schmieden in Deutschland

Geschmiedete Stahlerzeugnisse aus Blockguss finden auch heute noch in vielen Wirtschaftszweigen Anwendung. Ebenso bildet der Blockguss die Basis von verschiedenen gewalzten Produkten. Der Bericht gibt einen Überblick über die Aktivitäten im Bereich Blockguss und Schmieden in Deutschland. Es sollen technische Entwicklungen aufgezeigt und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen beleuchtet sowie ein Blick in die Zukunft gewagt werden.

In Deutschland waren 19 Unternehmen bis zur Aussetzung des vorwettbewerblichen, technischen Austauschs innerhalb des Stahlinstitutes VDEh im Fach­ausschuss Blockguss als Mitglieder ­registriert. Diese Unternehmen stellen Rohblöcke für die unter­schiedlich­sten End­produkte her. So werden

  • gewalzte Produkte in den unterschiedlichsten Abmessungen
  • geschmiedete Produkte wie beispielsweise Stabstahl
  • schwere Freiformschmiedestücke
  • spezielle Stähle und Nickel- oder Cobalt-Basis-Legierungen erzeugt [1].

Bild 1 zeigt die Entwicklung der Rohblockproduktion in Deutschland sowie in anderen, wesentlichen Regionen der ­Stahlerzeugung. Rund  3 % der Rohstahlproduktion werden in Deutschland im Blockgussverfahren hergestellt. Damit liegt der Anteil dieses Produktionsverfahrens gegenüber dem der restlichen europäischen Länder sowie Nord- und Südamerika deutlich höher. In Asien liegt der Anteil aktuell etwas höher als in Deutschland, wobei bei der Bewertung auch die hohe Rohstahlproduktion in Asien berücksichtigt werden muss [1; 2].

Allerdings geht in Deutschland der Produktionsanteil der Rohblöcke für die Walzwerke zurück, Bild 2. Der Grund ist im Wesentlichen in der wirtschaftlicheren Produktion von gewalzten Flach- und Langprodukten aus Strangguss mit besser werdender Stranggießtechnik auch für größere Abmessungen zu suchen. Dagegen ist der Anteil der Schmiedeblöcke seit der Krise 2009 wieder gestiegen [1].

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Frank Hippenstiel, Geschäftsführer Technik, BGH Edelstahlwerke GmbH, Siegen.

Der komplette Beitrag ist erschienen in der Ausgabe STAHL + TECHNIK 1 (2019) Nr. 6/7, S. 86 ff.