Unternehmen
Die neue Feuerverzinkung soll bei Salzgitter im Jahr 2022 einsatzbereit sein - Foto: Salzgitter
11.07.2019

Salzgitter baut neue Feuerverzinkung

Die Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG), eine Tochtergesellschaft der Salzgitter AG, hat mit dem Projekt „Feuerverzinkung 3“ (FV3) am Standort Salzgitter eine der
größten Einzelinvestitionen der vergangenen zehn Jahre gestartet. Projektpartner als Anlagenbauer ist die SMS group aus Düsseldorf.

Die neue Produktionsanlage mit 500.000 t Jahreskapazität ergänzt die beiden bereits vorhandenen Feuerverzinkungen der SZFG. „Dieses Projekt ist ein
wesentlicher Baustein der Strategie des Salzgitter-Konzerns, die für den Geschäftsbereich Flachstahl auf qualitatives Wachstum setzt. Wir stärken damit
unsere Marktposition als Hersteller von Premiumprodukten für die nationalen und internationalen Kunden aus der Automobilindustrie. Wir haben uns für diese
Investition entschieden, obwohl sich die politisch-gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für industrielle Großprojekte in Deutschland und Europa derzeit
in eine ungünstige Richtung entwickeln“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG.

Der Betriebsstart der FV3 soll im Jahr 2022 erfolgen. Es sollen dann höchstfeste Stahlgüten für Anwendungen in Karosserie und Fahrwerk produziert werden, die eine
wichtige Rolle für den automobilen Leichtbau und bei der Fahrzeugsicherheit spielen.

Salzgitter AG