Unternehmen
Cornelis Wendler, Leiter Bildung und Personalentwicklung von Dillinger und Saarstahl, nahm die Ehrung in den Räumen des CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit entgegen. - Foto: CISPA
09.12.2019

MINT-Initiative bietet Perspektiven

Saarstahl und Dillinger wurden von der Initiative „MINT-Zukunft schaffen!“ für ihr Engagement als MINT-Botschafter ausgezeichnet. Cornelis Wendler, Leiter Bildung und Personalentwicklung von Dillinger und Saarstahl, nahm die Ehrung in den Räumen des CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit entgegen.

Doch warum machen sich die Unternehmen stark für MINT? Der Titel MINT steht für die Ausbildung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technologie. Also genau für die Fachbereiche, die auch die Grundlage der täglichen Arbeit von Saarstahl und Dillinger bilden. Allerdings ist seit einigen Jahren ein Rückgang an naturwissenschaftlich-technisch qualifizierten Fachkräften oder jungen Frauen und Männern, die Berufe in MINT-Branchen wie der Stahlindustrie erlernen wollen, zu verzeichnen.

Foto: CISPA
Foto: CISPA

Daher engagieren sich Saarstahl und Dillinger schon seit Jahren in der Stärkung dieser Berufsfelder in der Ausbildung. Neben der Ausbildung eigener Fachleute steht die Förderung im universitären Umfeld auf der Agenda. Dillinger und Saarstahl bieten gute Möglichkeiten für Studierende, z. B. durch ein kooperatives Studium oder als Werksstudent Unternehmensluft zu schnuppern. Kooperationen mit verschiedenen Fachbereichen wie mit dem Steinbeis Forschungszentrum Material Engineering Center Saarland (MECS) bestehen seit vielen Jahren und helfen, den Vorsprung in Innovation und Technik zu halten. Verschiedene Aktionen der beiden Unternehmen – so auch der Schülerforschungspreis von Dillinger oder Tage der Ausbildung – unterstützen dabei, das Interesse junger Menschen an den MINT-Themen zu wecken und ihnen spätere Perspektiven und Chancen in der saarländischen Stahlindustrie zu zeigen.  

SHS - Stahl-Holding-Saar

Schlagworte

Ausbildung