Unternehmen
Die Corona-Pandemie verhindert derzeit verlässliche Aussagen über Geschäftsentwicklungen - Foto: Salzgitter AG
26.03.2020

Geschäftsentwicklung für 2020 derzeit unklar

Klöckner, Salzgitter und thyssenkrupp ziehen Prognosebericht für 2020 zurück

Die weltweite Ausbreitung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft verhindern derzeit eine verlässliche Einschätzung der Geschäftsentwicklung für die Konzerne. Laut Pressemitteilungen können sie deshalb ihre kürzlich veröffentlichten Prognoseberichte für das Geschäftsjahr 2019/2020 nicht länger aufrecht erhalten. Die Unternehmen weisen zudem darauf hin, gezielt auf die Krise zu reagieren und geschäftliche Auswirkungen so weit wie möglich begrenzen zu wollen. Im Vordergrund stehe dabei die Gesundheit der Mitarbeitenden.

Klöckner & Co SE, Salzgitter AG und thyssenkrupp AG

Schlagworte

CoronaWirtschaft

Verwandte Artikel

Salzgitter reduziert an einigen Standorten die Produktion
03.04.2020

Salzgitter: Reduzierte Produktion an einigen Standorten

Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft und Wirtschaft vor noch nie da gewesene Herausforderungen. Und damit auch die Salzgitter AG. In den vergangenen Wochen hat der...

Corona Wirtschaft
Mehr erfahren
Unternehmen beklagen aufgrund der Corona-Pandemie erhebliche Störungen entlang der Lieferketten
02.04.2020

VDMA: Gestörte Lieferketten durch Corona-Pandemie

Der Maschinenbau bekommt die Folgen der Corona-Pandemie mit zunehmender Wucht zu spüren. Eine zweite aktuelle Umfrage des VDMA, die von 965 Mitgliedsfirmen beantwortet wu...

Corona
Mehr erfahren
ABB profitierte 2019 von einer guten Entwicklung in den Bereichen Antriebstechnik und Elektrifizierung
30.03.2020

ABB Deutschland: Positive Bilanz für 2019

Die deutsche ABB verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 trotz einer schwächelnden Konjunktur einen stabilen Auftragseingang und Umsatz. Das Unternehmen profitierte vor allem...

Digitalisierung Industrie Wirtschaft
Mehr erfahren
thyssenkrupp hat die sofortige Umsetzung der Stahlstrategie 20-30 beschlossen
25.03.2020

thyssenkrupp: Stahlstrategie 20-30 erfordert Stellenabbau

thyssenkrupp hat die sofortige Umsetzung der "Stahlstrategie 20-30" beschlossen. Ziel ist die Technologieführerschaft bei wettbewerbsfähigen Kosten. Zusätzliche Investiti...

Corona Stahlhandel Wirtschaft
Mehr erfahren
Mit dem Neubau der Stranggießanlage S1 in Völklingen bekennt sich Saarstahl zum Standort und investiert in die Zukunft des Unternehmens
25.03.2020

Dillinger und Saarstahl: Sehr schwieriges Geschäftsjahr 2019

Die Dillinger Gruppe und der Saarstahl-Konzern verzeichneten ein sehr schwieriges Geschäftsjahr 2019. Konjunkturell waren die Unternehmen stark belastet durch Nachfragerü...

Stahlerzeugung Stahlhandel Wirtschaft
Mehr erfahren